Stadtradeln 2020

stdtradlzwischenbilanz.png

Eichstätt verdreifacht Vorjahresergebnis

Eichstätt - Bereits zum dritten Mal nahm die Stadt Eichstätt 2020 an der Aktion STADTRADELN unter dem Motto „Radeln für ein gutes Klima“ teil.

Im Zeitraum vom 13. Juni bis 3. Juli radelten 730 Aktive aus 25 Teams insgesamt 140.784 Kilometer. Darunter befanden sich auch 10 Mitglieder des Stadtrats bzw. des Kreistags. Insgesamt haben die Eichstätter Stadtradler*Innen damit ungefähr 21 Tonnen CO² eingespart.

Erstmals waren auch zwei Eichstätter Schulen an der parallel laufenden Aktion SCHULRADELN mit von der Partie. Die Knabenrealschule Rebdorf und das Willibald-Gymnasium Eichstätt schickten insgesamt 356 Personen ins Rennen und landeten mit ihren 22.396 und 20.836 Kilometern auf den Plätzen 2 und 3 der Gesamtwertung aller Eichstätter Teams. Nur das Team DAV Eichstätt brachte mit 25.194 km noch mehr auf die Tachos. Bei der pro-Kopf-Wertung liegt das Team SVM Triathlon auf dem ersten Platz. Die 23 aktiven Radelnden schafften im Durchschnitt 503 km. An zweiter Stelle landete das Caritas Kinderdorf Marienstein mit 404 km pro Kopf, auf Platz drei der DAV Eichstätt mit 394 km pro Kopf.

In der Wertung der größten Teams stehen das Willibald-Gymnasium und die Knabenrealschule Rebdorf auf den ersten beiden Plätzen mit 226 respektive 130 Radelnden, erneut gefolgt vom DAV Eichstätt mit 64 Aktiven. In der Einzelwertung belegt Dr. Gerd-Otto Eckstein (2059 km) den ersten Platz, den er schon bei der Erstauflage von STADTRADELN innehatte. Auf Platz zwei findet sich Markus Mißlbeck (1726 km), an dritter Stelle landete Ruth Lehmeyer (1525 km). Alle drei sind für das Team DAV Eichstätt gefahren.

Eichstätt hat sein Ergebnis von 2019 mit 50.550 gefahrenen Kilometern fast verdreifacht und stand damit zwischenzeitlich auf Platz drei unter allen bayerischen Kommunen mit 10.000 bis 49.999 Einwohnern. Aktuell steht Eichstätt immer noch auf Platz 12. In der Wertung der gefahrenen Kilometer pro Einwohner befindet sich Eichstätt mit 10,51 km pro Einwohner sogar auf dem dritten Platz aller bayerischen Kommunen in unserer Einwohnerkategorie.

In diesem Jahr konnte Eichstätt wieder einen STADTRADEL - STAR gewinnen, der während des gesamten Stadtradel - Zeitraums auf jegliche Fahrten mit dem PKW verzichtet hat. Markus Tyroller vom Team Waldkindergarten Eichstätt verlängerte die autofreie Zeit freiwillig um drei weitere Wochen und zieht Bilanz aus dieser Zeit. Er hofft auch andere zu motivieren, das Auto stehen zu lassen und alltägliche Fahrten mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV zu erledigen: „Wir müssen einfach den Ausstoß an Treibhausgasen stark verringern, um den Klimawandel noch abzumildern. Unsere Mobilität ist eine Möglichkeit dazu. Jetzt stehen wir noch vor der Wahl, unsere Lebensführung zu überdenken und Gewohnheiten zu ändern, oder weiterzumachen wie bisher um wissenden Auges in die Klimakatastrophe zu rennen und den Kindern von heute eine Welt zu hinterlassen, in der Wetterextreme und gestiegene Meeresspiegel das Überleben der Menschheit in Teilen der Erde unmöglich machen und in anderen extrem erschweren wird. Was für uns heute einen Verzicht auf Komfort und Bequemlichkeit bedeutet, ist für Menschen in 30-50 Jahren wohl keine "Luxusfrage", sondern eine Frage des Überlebens. Also ist es an uns Bürgern, zu tun was wir können. Ein guter Anfang ist es, das Auto stehen zu lassen. In Gesprächen habe ich gehört, dass sich viele vorstellen können, auf ihr Auto zu verzichten. So entstand die Vision, eine Eichstätter Car-Sharing -  Plattform ins Leben zu rufen, in der ohne großen Aufwand und Kosten für die Einzelnen mal ein Auto geliehen oder verliehen werden kann.“ Erste Treffen zur Realisierung dieses Ziels fanden bereits statt.

Als Dankeschön für seinen besonderen Einsatz erhält Markus Tyroller zwei hochwertige Ortlieb-Fahrradtaschen im STADTRADELN-Design.

Radelmeter

Zum Radelmeter

Klimaschutz statt Corona-Blues – Stadtradeln startet in die nächste Runde

Weltgrößte Radkampagne bietet ein Stück Normalität in Krisenzeiten.
Am 1. Mai 2021 fällt der Startschuss zur Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln. Eichstätt ist zum vierten Mal dabei.

Die Stadt Eichstätt nimmt vom 12. Juni bis 2. Juli 2021 erneut am STADTRADELN teil.

Die langjährige Kampagne steht in diesem Jahr erneut im Zeichen der Coronakrise. Einen Grund, das Stadtradeln abzusagen, sieht Kampagnenleiter André Muno vom Klima-Bündnis nicht: „Das Fahrrad ist das derzeit sinnvollste Verkehrsmittel und ermöglicht den Menschen, die verbleibenden Alltagswege mit einem vergleichsweise geringen Infektionsrisiko zurückzulegen. Zudem fördert das Fahrrad die Gesundheit und hilft dabei, der mit den Einschränkungen des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt kommt.“

Auch das Erleben von Gemeinschaft ist dieses Jahr ein wichtiges Thema für die Kampagne. In Zeiten von Kontaktsperren ist das gemeinsame Sammeln von Fahrradkilometern in digitalen Teams laut Muno eine gute Möglichkeit, den aktuellen Einschränkungen ein bisschen davon und zusammen einem Ziel entgegen zu radeln.

Alle, die in der Stadt Eichstätt wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Wie STADTRADELN funktioniert:

1. Kommune suchen (Eichstätt ist dabei)

2. Registrieren

Registriere dich hier für deine Kommune oder lade dir die STADTRADELN-App herunter, um deine Strecken zu tracken.

3. Losradeln

Ab 12. Juni losradeln, gemeinsam mit deinem Team Kilometer sammeln und dabei CO2 vermeiden.

Während des Kampagnenzeitraums bietet Eichstätt erneut allen Bürger*innen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

Wir hoffen auf eine rege Teilnahme aller Bürger*innen, Stadträt*innen und Interessierten beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Tourist-Information Eichstätt, Susanne John-Sparaga, Tel.: 08421/6001-400, E-Mail: susanne.john-sparaga@eichstaett.de

Stadtradeln Eichstätt - Übersicht

Gemeinsam für eine bessere Radinfrastruktur

Ihre Kommune lädt Sie ein die Radinfrastruktur zu verbessern. Einfach auf der Karte eine Meldung eintragen oder von unterwegs über die RADar!-App.

Noch nicht registriert? Ihr Browser muss Frames zulassen, um RADar! nutzen zu können.

Viele Kommunen haben mit solch einem Planungs- und Bürgerbeteiligungsinstrument Neuland betreten. Sollte es z. B. mit den Bearbeitungen der Meldungen aus Ihrer Sicht zu langsam vorangehen, so bitten wir Sie – und sicherlich auch im Namen Ihrer Kommune – um Nachsicht und Geduld.

Herzlichen Dank

Ihr RADar!-Team
des Klima-Bündnis

RADAR

Die Gewinne

Durch die vermiedenen CO2-Emissionen sind die ersten Gewinner die Umwelt, das Klima sowie alle Bürger*innen in den Kommunen mit weniger Verkehrsbelastungen, weniger Abgasen und weniger Lärm!

Als wäre dies allein nicht Anreiz genug, gibt es zudem hochwertige Preise zu gewinnen, die von unseren nationalen Unterstützern Ortlieb, ABUSBusch + Müller, Stevens BikesMYBIKE, Paul Lange & Co., WSM sowie Schwalbe zur Verfügung gestellt werden.

 

Das Klima-Bündnis zeichnet als kommunales Netzwerk nach Abschluss des STADTRADELN anhand der Einwohnerzahl in fünf Größenklassen in zwei Kategorien aus:

  1. Fahrradaktivstes Kommunalparlament
    (km pro ParlamentarierIn in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarier*innen)
  2. Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern
    (absolute Gesamtkilometer)

    Neben den Bestplatzierten wird in beiden Kategorien und allen Größenklassen jeweils die beste Newcomer-Kommune ausgezeichnet.

    In der Sonderkategorie STADTRADELN-Star werden Preise unter allen STADTRADELN-Stars verlost.

Und das sind die Preise...

mehr lesen

Was gibt es zu gewinnen? Nach wie vor eine lebenswerte Umwelt!

Loading...