Diözesanmuseum

Zwölf Ausstellungsräume vermitteln ein umfassendes Bild von der mehr als zwölf Jahrhunderte umfassenden Geschichte des Bistums, seiner tragenden Persönlichkeiten und der hier entstandenen Kunst.

1901 legte Sebastian Mutzl mit der Stiftung seiner Sammlung christlicher Kunst den Grundstock für das Diözesanmuseum. Seit 1982 hat das Museum eine neue Heimat in den historischen Räumen über dem Domkreuzgang, die von Karljosef Schattner umgebaut und eingerichtet worden sind.

Die Exponate sind nach thematischen Gesichtspunkten geordnet. Raum I beschäftigt sich mit dem Aufbau und der Organisation des Bistums, seinen Bischöfen, Klöstern und Wallfahrtsorten. Als herausragende Exponate sind die sog. Gewänder des hl. Willibald zu nennen. In Raum II wird die vielschichtige Baugeschichte des Domes demonstriert. Weitere Räume beschäftigen sich mit Heiligenverehrung, Passion Christi und Märtyrern. Eine eigene Abteilung ist der Marienverehrung gewidmet. In Raum XI sind prunkvolle Goldschmiedearbeiten, vor allem aus dem Dom, Reliquiare und Insignien ausgestellt. Im ausgemalten ehemaligen Kapitelsaal sind die bedeutenden spätmittelalterlichen Tapisserien zur Legende der hl. Walburga zu sehen.

Es werden regelmäßig Sonderausstellungen präsentiert.

uv_ei_dioezesanmuseum.jpgWalburgateppich, Nürnberg um 1460 - 1464Heilige Maria Magdalena, Ulmer Schule um 1480 - 1500Walburga-Hausaltärchen, Augsburg 1662Rationale des Bischofs Johann III. von Eych, Nürnberg um 1445 - 1464Die heilige Margaretha vor dem Richter, fränkisch um 1440 - 1450

Preise

Erwachsene: 3,00 €
Kinder bis 16 Jahre und Schulklassen: frei
Schüler/Studenten/Wehrdienstleistende/
Senioren: 1,50 €
Familientageskarte: 5,00 €
Gruppen (ab 15 Personen): 1,50 € pro Person

So u. Feiertage: Eintritt 1,00 €

Museumsführungen (60 - 90 Min.) buchbar ab 4 Personen, Kosten: 20 €

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Freitag: 10:30 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag, feiertags: 10:00 bis 17:00 Uhr

von 20. März bis 06. November 2016 geöffnet
vom 07. November 2016 bis 31. März 2017 Sonderöffnungen nur nach Vereinbarung

Weitere Bilder

Madonna im Diözesanmuseum EichstättSitzende Madonna, fränkisch um 1520 -1530

Parkmöglichkeiten für Busse

Busparkplatz am Freiwasser
Freiwasserstraße
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/6001-0

Lage

Das Diözesanmuseum befindet sich direkt am Eichstätter Dom. Nächste Parkmöglichkeit für PKWs am Domplatz (kostenpflichtig).

Info-Adresse

Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt
Residenzplatz 7
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/50-266
Tel2.: 08421/50-742
Fax: 08421/50269
Loading...