Lithographie-Werkstatt Eichstätt

Die Werkstatt, 1998 von Bildenden Künstlern und der Stadt Eichstätt eingerichtet, entsprang der Kraft des „genius loci“: Der weltbeste Lithographiestein wird in den Solnhofener Steinbrüchen nahe Eichstätt abgebaut.

Vom Herkunftsort des Steins ausgehend, will die Lithographie-Werkstatt Eichstätt das Wissen und die Tradition des Steindruckes bewahren. Internationale Künstler mit diesem grafischen Arbeitsschwerpunkt werden als Gastkünstler zum Aufenthalt eingeladen. Die „Sammlung Lithographie Eichstätt” baut sich daraus hervorgehend auf. Sie wird als Eigentum der Stadt dauerhaft in der Graphischen Sammlung der Universitätsbibliothek der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt bewahrt und öffentlich zugänglich gehalten.

Loading...