Figurenfeld im Hessental

In einer sanften Mulde auf den Hängen zwischen Eichstätt und Landershofen liegt das Hessental: Hier hat Alois Wünsche-Mitterecker, ein Eichstätter Bildhauer, ein fesselndes Mahnmal gegen Krieg und Gewalt geschaffen.

78 überlebensgroße Plastiken kauern, bäumen sich auf und kriechen auf dem Figurenfeld des Künstlers - ein eigentümlicher Gegensatz zu der kargen Juralandschaft des Hessentals. Einzelne Figuren weisen zunächst den Weg in die Mulde, wo sich die Figuren zu einem bizarr erstarrten Schlachtfeld zusammenfügen. Sie symbolisieren die Sinnlosigkeit von Krieg und Gewalt. Über 20 Jahre hat Alois Wünsche-Mitterecker an diesen Figuren aus Portlandzement, Granit- und Basaltkörnern gearbeitet. Die Vollendung des Werkes hat er selbst nicht mehr erlebt; ein Teil der Figuren wurde erst nach seinem Tode (Dezember 1975) in den Jahren 1976 - 1979 nach seinen Plänen aufgestellt.

DSC_3481.jpgfigurenfeld_daemmerung.jpgDSC_3401.jpgdsc_3542.jpg13---figurenfeld---klein_1.jpg

Öffnungszeiten

jederzeit zugänglich

Lage

Von der Jurahochstraße aus (Parkplatz beim Kreisbauhof) oder von der Altmühlstraße Eichstätt-Landershofen, Parkplatz, mit Rundweg 8.

Objekt-Adresse

Figurenfeld im Hessental
Jurahochstraße
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/6001400

Info-Adresse

Tourist-Information
Domplatz 8
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/6001400
Fax: 08421/6001408
Loading...