Ehem. fürstbischöfliche Sommerresidenz

sommerresidenzeichsttt1klein.jpg

Der langgestreckte barocke "Hof-Garten-Palast" ist symmetrisch angelegt und hat schmale Galerieflügel, die in Eck­pavillons enden. Den angrenzenden Hofgarten schließen drei durch eine Mauer verbundene Pavillons nach Süden ab.

Fürstbischof Franz Ludwig Schenk von Castell lässt 1735 nur 200 Meter vom Osttor der Stadt ein "Sommer-Haus mit Garten und Zubehör" (Bauinschrift über dem Portal an der Ostenstraße) anlegen. Der Stil weist auf den Hofbaumeister Gabriel de Gabrieli hin. Unter den drei folgenden Fürstbischöfen werden Gebäude und Gar­ten weiter ausgestaltet. Künstlerischer Höhepunkt sind der Festsaal mit dem Deckenbild "Der Frühling" von Johann Evangelist Holzer (1709 - 1740) und die Gestaltung des Mittelpavillons im Hofgarten durch Maurizio Pedetti (um 1780). 1817 -1855 sind Sornmerresidenz und Hofgarten im Besitz der Herzöge von Leuchtenberg.

Herzog Eugen (1817 - 1824) lässt den bisher französischen in einen eng­lischen Garten umwandeln und im Schloss ein Naturalienkabinett einrichten. Der Garten gehört seit 1871 der Stadt Eichstätt. Das Schloss dient 1872 - 1898 als Kaserne für die Abteilung eines Jäger­regiments. Bischof Franz Leopold Freiherr von Leonrod kauft es 1899 für das Bischöfliche Seminar. 1901 - 1965 beherbergt das Gebäude die Staats- und Seminarbibliothek. 1974 wird es nach einer gelungenen Restaurierung der heutigen Nutzung als zentrales Verwaltungsgebäude der Katholischen Universität zugeführt.

Öffnungszeiten

Stiegenhaus und Festsaal können nur mit besonderer Genehmigung, die übrigen Innenräume grundsätzlich nicht besichtigt werden.

Parkmöglichkeiten für Pkw

Waisenhausparkplatz (gebührenpflichtig)
85072 Eichstätt

Parkmöglichkeiten für Busse

Busparkplatz am Freiwasser
Freiwasserstraße
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/6001-0

Info-Tag Katholische Universität

Link

Lage

Die ehemalige fürstbischöfliche Sommerresidenz grenzt an die Vorlesungsgebäude der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, als deren zentrales Verwaltungsgebäude sie heute dient. Deswegen können Stiegenhaus und Festsaal nur mit besonderer Genehmigung, die übrigen Innenräume grundsätzlich nicht besichtigt werden.

Objekt-Adresse

Ehemalige fürstbischöfliche Sommerresidenz
Ostenstr. 26
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/930

Info-Adresse

Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt
Ostenstr. 26-28
85072 Eichstätt
Tel.: 08421/93-0
Fax: 08421/93-1796
Loading...