Marienstein

1216 Steingrub genannt, 1460 Gründung eines Augustinerinnenklosters, 1470 Beginn mit dem Bau des Klosters, 1634 von den Schweden niedergebrannt, 1669 Klosterkirche wieder aufgebaut, 1806 säkularisiert, Kirche 1842 wieder eröffnet. Bekanntestes Mitglied des Konvents: Clara Staiger, von 1632 an Priorin. Ihr Tagebuch aus den Jahren 1631 bis 1650 ist eine wichtige Quelle für die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges und das Leben in diesem Kloster zur damaligen Zeit. Der Stadteil ist Sitz des Studentenwohnheims St. Stilla und des Caritas-Kinderdorfs Marienstein.

Loading...