Weniger Müll in der Stadt: Unterstützung für private Müllsammelaktionen und ein Wettbewerb

muellsammelaktion.jpg

Weniger Müll im Stadtgebiet und in der Natur und keine überquellenden Abfalleimer mehr: Daran arbeitet die Stadt Eichstätt gerade mit Hochdruck. Dabei setzt die Kommune auf verschiedene Maßnahmen und Wege, bietet Anreize für Bürgerinnen und Bürger – aber appelliert auch an deren Vernunft und Einsicht. 

Oberbürgermeister Josef Grienberger erklärt: „Ich weiß, dass es in diesen Pandemie-Zeiten mit Essen zum Mitnehmen und Kaffee-to-go schwierig ist, keinen Müll zu produzieren. Aber ich bitte alle eindringlich darum, auf die Umwelt zu achten und den Unrat nicht einfach neben den Abfalleimer und in die Natur zu schmeißen. Und: Der beste Müll ist der, der erst gar nicht entsteht.“ Grienberger weist darauf hin, dass viele Eichstätter Gastronominnen und Gastronomen und Händerinnen und Händler bereits müll-freie oder umweltfreundlichere Alternativen zur Einmal-Verpackung anbieten. „Ich weiß auch, dass gerade zu Stoßzeiten die städtischen Mülleimer teilweise voll sind, aber wir geben unser Bestes und sind aktuell wieder dabei, unsere Abläufe in Sachen Müll zu optimieren“, so Grienberger weiter. Parallel dazu erarbeitet die Stadt etwa gemeinsam mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt Konzepte zur Müllvermeidung. „Auch wir bei der Stadt verfügen allerdings nur über begrenzte Ressourcen und sind auf die Mitarbeit aller angewiesen.“

Hilfe für private Müllsammler

Umso erfreulicher, dass sich zuletzt bei der Stadt Eichstätt viele Mitbürgerinnen und Mitbürger gemeldet haben, die freiwillig in ihrer Freizeit im Stadtgebiet Müll sammeln möchten - wie Birgit und Rudi Rölz (Bild). Das will die Stadt Eichstätt – gemeinsam mit dem Landkreis – unterstützen – gerade, da die Aktion „Saubere Landschaft“ weiterhin pandemiebedingt entfallen muss.

In diesem Zuge stellt das Landratsamt Eichstätt den Freiwilligen für ihre Aktion Müllbeutel zur Verfügung. Diese können schon im Vorfeld beim städtischen Bauhof abgeholt werden, Interessierte wenden sich an den Bauhof, per Telefon unter 08421.9353-14 oder per E-Mail an bauhof@eichstaett.de. Die engagierten Müllsammler vereinbaren mit dem Bauhof dann auch Sammelpunkte, an denen hinterher der Unrat von Mitarbeitern des Bauhofs abgeholt wird. Im Anschluss wird der Müll im Wertstoffhof entsorgt.

Wenn im Vorfeld die Namen der Engagierten auf einer Liste gesammelt und beim Landratsamt eingereicht werden, besteht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Müll-Aktion auch ein Versicherungsschutz durch den Landkreis. Ansprechpartnerin beim Landratsamt ist Claudia Gust,   erreichbar unter 08421.70-295 oder per E-Mail an claudia.gust@lra-ei.bayern.de.    

Achtung: Kontaktbeschränkungen und Brutzeiten

Doch auch bei Müllsammelaktionen gibt es ein paar Regeln zu beachten. Zum einen muss selbstverständlich sein, dass auch für diese Aktivitäten die aktuellen Kontaktbeschränkungen im Zuge der Pandemie gelten. Ratsam ist etwa, solche Aktionen auf die Mitglieder des eigenen Hausstandes, also etwa Eltern und deren Kinder, zu beschränken. Die aktuellen Kontaktbeschränkungen für den Landkreis Eichstätt finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes unter www.landkreis-eichstaett.de/aktuelles/presseberichte/corona-pandemie/.

Beim Müllsammeln selbst muss darüber hinaus darauf geachtet werden, dass die Pflanzen- und Tierwelt nicht zu Schaden kommt. Besonders zu achten ist auf Brut- und Wurfzeiten und rastende Tiere, zum Beispiel in Büschen, Hecken oder am Flussufer. Ohnehin stark frequentierte Bereiche wie öffentliche Plätze, Wege- und Straßenränder oder auch Parkplätze gelten dagegen als weniger sensibel.

Stadt lobt Wettbewerb aus

Als kleinen Anreiz für private Müllsammelaktionen lobt die Stadt Eichstätt einen kleinen Wettbewerb aus und sucht ihre „Umweltschutz-Helden“. Wenn Sie ein Foto von sich und ihrer Müllsammelaktion bis 15. Juni an sophie.schmidt@eichstaett.de schicken (gerne mit einer kleinen Erklärung dazu), landet dieses Bild mit ein wenig Glück im nächsten städtischen Mitteilungsblatt. Außerdem hält die Stadt Eichstätt für die fleißigsten Müllsammler proEichstätt-Gutscheine bereit.

Übrigens: Auch TV Ingolstadt hat bereits über die fleißigen Eichstätter Müllsammler/-innen berichtet, zum Beitrag kommen Sie hier 

Loading...