Modernes Bauen im Bestand

Von 1992 bis 2010 war Karl Frey Diözesanbaumeister. Er führte in dieser Zeit die Tradition Karljosef Schattners fort und setzte dabei auch eigene Zeichen. Unter seiner Ägide entstanden u.a. die Teilbereichsbibliothek der Universität in der ehemaligen Hofreitschule und der Erweiterungsbau des "Salesianum".

Altes durch Neues nicht zu verdrängen, sondern aufzuwerten - kulturelle oder traditionelle Eigenheiten zu berücksichtigen, zum Beispiel durch die Verwendung regionaler Baumaterialien - klare Formen von schlichter Schönheit: Das alles kennzeichnet die Arbeiten von Karl Frey. Der 1943 geborene Frey war von 1984 bis 1989 Stadtbaumeister von Eichstätt und trat 1992 als Diözesanbaumeister und Universitätsbaumeister die Nachfolge von Karljosef Schattner an.

Zu seinen Bauten für die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt zählen z.B. die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes Ostenstraße 27, das Rechenzentrum oder die 2007 neu eröffnete Kinderkrippe der Eichstätter Studenten. Aus dem Jahr 2001 stammt die Erweiterung bzw. Sanierung des Salesianerklosters ("Salesianum") im Eichstätter Rosental.

Karl Frey in Eichstätt (Auswahl)

Suchfilter
5 Ergebnisse
Loading...