Konrad Regler

Konrad Regler war vom 01. Mai 1970 bis 30. April 1996 Landrat des Landkreises Eichstätt. Während dieser Zeit und auch darüber hinaus hat er sich stets für die Belange der Großen Kreisstadt Eichstätt, den Sitz seiner Landkreisbehörde, eingesetzt.

Der Neubau und der stetige Ausbau der Klinik Eichstätt war ihm ein besonderes Anliegen. Als anerkannter Fachmann in Fragen des Krankenhauswesens hat er sich auf diesem Gebiet auf nationaler Ebene einen besonderen Namen erworben.

Seit mehr als einem viertel Jahrhundert engagiert sich Herr Konrad Regler für die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Am 01. April 1978 wurde er in den Vorstand der sie tragenden Stiftung gewählt. Ab 1984 übernahm er dort die Position des stellvertretenden Vorsitzenden bzw. des Vorsitzenden, die er immer noch innehat.

Konrad Regler hat die Entwicklung der Universität mit dem Hauptsitz in Eichstätt von der ehemaligen Kirchlichen Gesamthochschule zu einer Hochschule mit heute über 4.500 Studierenden nicht nur fördernd begleitet, sondern maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Für die Stadt Eichstätt wurde damit eine Einrichtung erhalten und ausgebaut, die von größter Bedeutung für die Entwicklung unserer Stadt ist.

Durch den Neubau des Willibald-Gymnasiums und der Sprachheilschule sowie durch die Errichtung einer Fachschule für Altenpflege und der Modernisierung der Berufsschule hat Herr Regler den Schulstandort Eichstätt wesentlich gestärkt.

Seine Verdienste um das Gemeinwohl wurden u.a. durch die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse, des Bayerischen Verdienstordens, der Staatsmedaille für soziale Verdienste und der Kommunalen Verdienstmedaille in Gold gewürdigt. Bereits im Jahre 1996 hat ihm der Stadtrat von Eichstätt die Bürgermedaille verliehen. Am 24. Februar 2005 erhielt er außerdem den Titel „Ehrenbürger der Stadt Eichstätt“. Am 29.01.2012 verstarb Konrad Regler im Alter von 80 Jahren.

Loading...