Abfallwegweiser der Stadt Eichstätt

Für den Landkreis Eichstätt gilt seit dem 01. Januar 1991 die Satzung über die Vermeidung, Verwertung und sonstige Entsorgung von Abfällen (Abfallwirtschaftssatzung).

In dieser Satzung wurde entsprechend den Vorgaben des Bayerischen Abfallwirtschaftsgesetzes die Abfallentsorgung für die Kreisbürger neu geregelt. Oberster Grundsatz ist nunmehr die Abfallvermeidung vor der Abfallverwertung. Um die Abfälle stofflich verwerten zu können, enthält die Abfallwirtschaftssatzung Vorschriften über die Trennung folgender Abfallarten: Papier, Altmetall, Altglas, Altkleider, Styropor und Kunststofffolien. Daneben ist in der Pflanzenabfallentsorgungssatzung der Stadt die getrennte Sammlung von pflanzlichen Abfällen vorgeschrieben.

Neben den Wertstoffen sind auch die schadstoffhaltigen Abfälle (Problemabfälle) getrennt zu entsorgen. Dazu zählen insbesondere Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, öl- oder lösemittelhaltige Stoffe, Farben und Lacke, Desinfektions- und Holzschutzmittel, Chemikalienreste, Batterien, Leuchtstoffröhren, Säuren, Laugen und Salze sowie Arzneimittel. 

Diese Zusammenstellung soll aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt, die gängigsten Abfallarten einer sinnvollen Verwertung zuzuführen.

  • Soweit ein Stoff nicht einer Wertstoffgruppe zugeordnet werden kann, ist er in der Regel Restmüll. Die Restmüll- und Papiertonnen werden von der Städtereinigung Sulo-Süd GmbH & Co. KG, Alemannenstraße 7, 85095 Denkendorf (Tel. (0 84 66) 95 14 90), entleert und zur Müllverwertungsanlage Ingolstadt-Mailing (Tel. (08 41) 3 78 – 22 oder -30) gebracht.
  • Die Pflanzentonnen und der "Gelbe Sack" werden von der Rudolf Ernst GmbH, Industriestraße 8, 91710 Gunzenhausen (Tel. 0 98 31/ 80 06-0), entleert.
  • Die Wertstoffiglus werden von der Container Service Schöpfel GmbH, Adalbert-Stifter-Weg 3 (Tel. 30 66) entleert.

zur Abfallwirtschaftssatzung (gültig ab 01.01.2014)

Abfallentsorgungsgebühren

1. Landkreis

In den Abfallentsorgungsgebühren für Restmüll sind neben den Kosten für die Papierentsorgung auch die Kosten für die Sperrmüllabfuhr, Problemmüllsammlung, Wertstoffentsorgung (Glas, Metall) und die Wertstoffhöfe enthalten.

Die Gebühren für die Entsorgung von Restmüll betragen ab dem 01.01.2014 bei vierzehntägiger Leerung:

  • für einen 60-Liter-Behälter:  72,00 € jährlich, 6,00 € monatlich
  • für einen 120-Liter-Behälter: 116,40 € jährlich, 9,70 € monatlich
  • für einen 240-Liter-Behälter:  235,20 € jährlich, 19,60 € monatlich
  • für einen 1100-Liter-Behälter:  1.263,60 € jährlich, 105,30 € monatlich 

Die Behälter werden vom Landkreis zur Verfügung gestellt.

Die Gebühr für die Abfuhr eines Restmüllsackes (sie wird beim Kauf des Restmüllsackes bei der Stadt Eichstätt –Stadtkasse entrichtet) beträgt 4,00 €.

Für Schäden an den überlassenen Abfallbehältnissen haftet der Anschlußpflichtige, falls er nicht nachweist, daß ihn kein Verschulden trifft.

 

Weitere Informationen zu den Abfallgebühren

Abfallfibel

Abfallfibel

Kostenlose Pflegesäcke vom Landratsamt

Der Landkreis Eichstätt unterstützt die häusliche Pflege mit kostenlosen Pflegesäcken

Nähere Informationen auf der Hompage des Landkreises

2. Stadt

Die Gebühren für die Entsorgung der pflanzlichen Abfälle betragen ab 01.06.2016 derzeit bei wöchentlicher Leerung für einen

  • 60-Liter-Behälter: 74,40 € jährlich, 6,20 € monatlich 
  • 80-Liter-Behälter: 94,20 € jährlich, 7,85 € monatlich
  • 120-Liter-Behälter: 116,40 € jährlich, 9,70 € monatlich

Die Behälter werden von der Stadt zur Verfügung gestellt. Die Behältermiete ist in den Gebühren enthalten. Die Abfuhr der Behälter erfolgt jeden Mittwoch, falls die Leerung auf einen Feiertag fällt, erfolgt die Leerung am nächsten Werktag.

Die Gebühren für die Entsorgung pflanzlicher Abfälle, die bei der Stadtgärtnerei angeliefert werden, betragen 8,25 € je Kubikmeter. Für Kleinmengen (unter einem Kubikmeter) beträgt die Pauschalgebühr 2,50 €.

Informationen zur Pflanzentonne

Pflanzenentsorgungsgebührensatzung

Pflanzenentsorgungssatzung

Loading...